Montag, 6. Mai 2013

Richtig fies ist ja,

wenn man was tolles genäht hat und es dann nicht zeigen kann, weil es noch geheim ist....

ich bin in einer online-Nähgruppe, und wir machen ab und zu mal so kleine "Julklapp" artige Nährrunden, wo vorher mehr oder minder festgelegt wird, was genäht wird, dann wird gelost, man benäht jemanden und bekommt dafür etwas von jemand anders.

Das ist immer total aufregend, und macht richtig viel Spass.
Diesmal lautete das Thema "Kissenhülle", und nach ein bisschen rumsuchen im Internet stand für mich ziemlich schnell fest, dass ich ein "Dresden plate" machen wollte. Auf Platz 2 lagen Hexagons :-)
Ich habe mich noch nicht mal getraut, zu pinnen was mich inspiriert hat um die Ueberraschung nicht zu verderben, aber ich hole das noch nach :-)

Irgendwann ist mir in unserem örtlichen Schröddel-Stoffladen dann auch noch das passende Werkzeug ins Auge gesprungen - und los gings.

Man, wie gerne hätte ich mein Meisterwerk hier gezeigt, aber ging ja nicht....

aber jetzt kann ich es nachholen:


Die spannende Frage bei so einem Dresden plate ist uebirgens, ob man akkurat genug gearbeitet hat, dass es hinterher zusammenpasst, hat bei mir ganz gut geklappt, mit minimal schummeln *g*


Das Motiv ist ca. 30 x 30 cm gross, aber sein genialer Resteverwerter fuer kleine Lieblingsstoff-Fitzel. Hier ist so einiges drin, was ich den letzten 2 Jahren verarbeitet habe - Washi (Rock, unvollendet), Kate Spain (Tasche), Sarah Jane (Kleid), Smitten (Rock), Mochi mochi (Kissen), Tula Pink, Riley Blake Hoos in the forest (Nestchen), Anna Maria Horner (Loops), Goin places (Lieblingskleidchen), Oh deer.... (El Porto), sogar ein bisschen uralt Tilda ist mit dabei - jedes einzelne Blatt hat für mich eine Geschichte....
In der Mitte wird dann die offene Lücke durch einen applizierten Kreis überdeckt.

Fast alle Stoffe habe ich an der Seite noch mal als Quadrat aufgegriffen:


Und, könnt ihr sie erkennen? ein kleiner Fitzel "Miss LiberTy" als Label - ist schliesslich made in the USA :-)

Das Meisterwerk die Kissenhülle wohnt jetzt bei Fr. Rogge von Rogge_n_mehl - womit sich ein Kreis schliesst, denn irgendwann, Anfang des Jahrtausends, habe ich mal bei einem Weihnachtsjulklapp eine Kissenhülle von ihr bekommen - die ist mit in die USA gezogen und liegt immer noch in Benutzung auf dem Sofa :-)

Mein Nähkränzchen kam auch schon letzte Woche an, die Produzentin hat sich - TROTZ GEBROCHENEM UND EINGEGIPSTEN ARM! - so beeilt, dass es fast mit allen anderen gleichzeitig angekommen ist, so dass ich jetzt dieses Prachtstück mein eigen nennen kann:


Wie man so was mit einem eingegipsten Arm nähen kann, ist mir total schleierhaft. Ich könnte das noch nicht mal mit 4 gesunden Armen :-)

Die beigelegten Lakritz, die in der Tat in den USA schwer zu bekommen sind (Schnecken gibt es, dann hoert es auf - Haribo produziert auch in Chicago, schmeckt aber anders, Katjes gibt es nur in Spezial-Läden) haben eine ganze Reihe Frauen glücklich gemacht :-)



So, ich hoffe, ihr habt jetzt auch richtig Lust bekommen, so etwas mal mit eurer Online-Nähfreunde-Gruppe zu machen :-)

1 Kommentar:

  1. Wow, da hast du ja wirklich ein total tolles Kissen genäht! Gefällt mir supergut!
    Lg, Miriam

    AntwortenLöschen

Kommentare? Immer gerne! Ich freue mich über jeden einzelnen und lese alle, sogar mehrmals *g*