Mittwoch, 28. November 2012

ein geschenkter Tag

Eigentlich hatte ich versprochen, meine Freundin S. gestern zum Flughafen zu fahren, damit wir dort ihre Mutter einsammeln koennen, die aus Deutschland angereist kommt, weil S. sich die Baender im Fuss gerissen hat, um zu helfen.
Mit kaputten Fuss (rechts) kann man nicht Auto fahren, noch nicht mal Automatik.
Gestern morgen kann dann allerdings kurzfristig die Nachricht, dass ich doch nicht fahren brauchte, denn S. Mann wuerde das nach Allerlei Komplikationen durch uebernehmen.

Das hiess fuer mich: Ein geschenkter Tag. Na gut, eher 6 geschenkte Stunden. Aber immerhin. Was macht man mit so viel nicht eingeplanter Zeit?
Ganz brav habe ich erst mal 2 Stunden gearbeitet, und dann beschlossen, nun aber doch noch meinem Hobby zu frönen. (Da ich vergessen hatte, dass meine grossen Kinder Minimum Day hatten und somit auch schon um 12.30 Uhr vor der Tuer standen, war der freie Tag sowieso nach 3 Stunden schon wieder zu Ende *g*)

Ihr erinnert euch an die Tunika mit den schiefgegangenen Halsausschnitt? Neuer Anlauf, neues Glück.

Ich bin naemlich echt scharf darauf, die gut hinzubekommen, weil ich eine Lieblings Kinderkleidungsfirma habe - Tea Collection - die ein extrem aehnliches Wickelkleid im Programm hat. Nur leider viel zu teuer fuer mein Budget *wein* Und die Stoffe sind so schoen....

Also, was habe ich gemacht?

1) Das ganze Kleid 2cm schmaler, das erste war mir zu weit (In der Mitte im Bruch das Kleid 1cm ueber die Stoffmitte hinausgeschoben).
2) den unteren vorderen Rockteil 3cm oben verkuerzt
3) das abgeschnittene 3cm Rockteil zzgl. Nahtzugabe aus dem gleichen Kontrastfarbigen Jersey zugschnitten wie das Einfassband fuer den Ausschnitt.

Ergebnis:


Ausschnitt sitzt schon mal besser, aber so 100% zufrieden bin ich immer noch nicht.

Das Fotomodell war SEHR unwillig heute, leider:


(nein, den Becher lasse ich nicht los *bruell*)


(still stehen - warum?)


(neuester Lernerfolg: Silly pictures. Abgeschaut beim grossen Bruder)


(wo sie die Pose her hat - keine Ahnung)


na endlich, zumindest ein halbwegs verwertbares Bild...


Schon ziemlich dicht am Ziel, finde ich.




(warum bekomme ich die Bilder nicht nebeneinander?)

Beim nächsten Versuch werde ich die Halseinfassung breiter machen, und das eingesezte Band weniger schief (das ist mir erst bei den Fotos aufgefallen, unglaublich), und dann sollte es so sein, wie ich es mir gekauft nicht leisten kann :-)


Schnittmuster: Lieblingstunika
Stoff: mira (2010 - aber jetzt ist er ziemlich verbraucht, der Meter, den ich hatte *g*)







Dienstag, 27. November 2012

creadienstag - WIF

nee, kein Tippfehler, sondern statt Work in Progress mal work in finished :-)

Erinnert ihr euch - letzte Woche Dienstag habe ich das Arrangement fuer meinen Tischlaeufer gezeigt. Er ist fertig! Und der Dezember hat noch nicht mal angefangen! Ich bin so genial :-)

Die Bilder wie immer in mitternaechtlicher Qualität...


Auf die Kerzen haben die Kinder bestanden



Luftansicht


Detail: statt die Naehte nachzuquilten, habe ich mich mal entschlossen, originell zu sein und etwas anders zu quilten. Quilten ist naemlich neben der Stoffauswahl und dem Blockdesign (also der Stoffkombination) das dritte wichtige Gestaltungselement beim Quilten. Und meine ganz grosse Schwaeche (im Sinne von nicht vorhandener Fähigkeit).
Da der Laeufer noch nicht gewaschen ist, koennt ihr noch einen Teil meiner Markierungslinien sehen. Das gute Stueck ist in Fuesschenbreiten Abstand (ca. 1 cm) komplett diagonal gequiltet. Zwischendrin war ich mir sehr sicher, dass das die idiotischste Idee aller Zeiten war, und die Farbe rot dafuer auch echt bloed gewaehlt, aber mittlerweile gefaellt es mir wieder. Nachdem das Oberteil fertig war, habe ich einfach Quilteinlage dahinter gesprueh-klebt (man kann das auch mit Sicherheitsnadeln machen, aber Spruehkleber ist deutlich einfacher *g*) und dann habe ich gequiltet, und gequiltet, und gequiltet,und gequiltet,und gequiltet,und gequiltet,und gequiltet,und gequiltet...
(Es gibt Leute, die machen das ernsthaft so fuer 2m x 2m grosse Decken. Und das sind keine Gefaegnisinssassen, die machen das freiwillig. Manche sogar per Hand *stoehn*)


Dann habe ich die Rueckseite einfach rechts auf rechts drauf gelegt, beides zusammengenaeht (mit Wendeöffnung), gewendet. und dann mit 3fach Stich abgesteppt. Ich wollte mir das Binding ersparen.


So sieht die Rueckseite aus.

Mir gefaellt der moderne Look, und die ganze Familie mochte das Stueck leiden, alle Kinder, der Mann - unfassbar, das habe ich noch nie geschafft :-)

Jemand fragte, wie lange so ein Tischlaeufer sauber bleibt. Na, so 2-3 Tage schafft der das meistens, dann schnelle Waesche. Ist ja nicht der einzige, den ich habe, aber ich mag Tischlauefer gerne, sie sind schnell gemacht, sehen schoen aus auf dem Tisch und nicht so anfaellig wie Tischdecken. Weil das eigentliche Essen ja nicht drauf stattfindet.

Der naechste ist schon in Arbeit :-)

viele Gruesse, schoene Restwoche
Tina

PS Zufaellig heute bei Jennifer von Ellison Lane: ein wesentlich kunstvoller umgesetztes Stück. Super schoen.

Stoff: 1 Charmpack (-2 nicht gebrauchte Quadrate) Kate Spain "Joy" Charmpack (ueber etsy) von Moda
Rueckseite: Joanns Billig Rest vom letzen Jahr

und zurueck zum Creadienstag

Montag, 26. November 2012

Weihnachtskleid sew along, Teil 1:




Weihnachtskleid-Sew-Along 2012 Teil 1: Motivation und Link-Sammlung
Was mag ich anziehen, lieber ein Kleid oder ein schickes Hosenoutfit? / Wo kriege ich den Schnitt her? / Wer hat eine Idee für einen tollen Blusenstoff? / Ich weiss schon was ich nähe und zwar das hier. / Kennt jemand einen Schnitt für so etwas? / Ich habe einen tollen Schnitt gesehen, den muss ich Euch unbedingt zeigen. / Ich weiss noch garnicht was ich nähen soll.


Motivation und Link-Sammlung:

1) Was anziehen?
Wir werden nicht in Ballkleidung unter neben dem Baum sitzen, aber auch nicht in Jeans. Ich habe mir zwar gerade beim Black Friday Shopping die Juniper Hose von Colette gegoennt, aber ich glaube, das verschiebe ich auf ruhigere Zeiten - mit extra kurzen Beinen und Hohlkreuz bin ich bestimmt kein kanidat, an dem die Hose einfach so passt *g*

Ich moechte auf jeden Fall ein Kleid nähen. Bzw. zumindest eine Tunika. Zum Glueck ist in Kalifornien die Aermel-Frage egal, hier ist ja immer wohltemperiert *g* und wozu gibt es Strickjacken?

Dann dachte ich, ich naehe jetzt ENDLICH was nach diesem Schnittmuster:


das liegt hier naemlich erst seit 1,5 Jahren herum. Oben rechts oder unten links (also auf jeden Fall mit Wickel vorne). Problem: Dafuer habe ich irgendwie einen passenden Stoff da. Und im Stoffladen gestern wollte mich die Inspiration nicht so recht ueberfallen. Okay, dass stimmt nicht, aber die Liberty of London Stoffe schieden mit 45 Dollar den yard (just) bei einer benoetigsten Stoffmenge von 3 yard irgendwie direkt wieder aus....
Das muesste irgednwie was fliessendes sein, Voile vielleicht, oder Satin, aber ich will kein Polyzeugs *maul*, alles sehr schwierig....

Ausserdem haette ich noch dieses Schnittmuster von Vouge da


dann das mit den langen Armen. Braucht aber um die 4 yard Stoff. soviel habe ich nicht von einem Stoff da.  muesste ich also gucken, ob ich was finde.

Dann viel mir ein, dass ich ja noch meine japanischen Buecher habe, und daraus ja UNBEDINGT was naehen wollte. In Gedanken habe ich schon eine ganze japanische Kollektion:

aus dem Buch simple chic:





oder aus dem Buch simple modern sewing (Modell 3c?)



Oder aus der Cotton friend Summer 2012 das Titelmodell:


Fuer eins der japanischen Modelle haette ich auch noch stilecht diesen double gauze Stoff hier liegen (das ist ein und der selbe Stoff, Vor- und Rückseite). Ich wuerde die linke Seite nach aussen nehmen....


In Kleider-ausreichender Menge (naja) 2 oder 3 yard sind es, haette ich ausserdem noch schoenen tuerkis Farbenen Leinen. Wobei die Farbe jetzt irgendwie nicht so richtig weihnachtlich ist. mhm.


Wunderschoen waere natuerlich mein groesster Schatz. Das sind 2 yard original Nani Iro Melody Sketch aus Japan importiert (fuer echt teuer *g*). Aber den kan ich nicht einfach so anschneiden, da muss ich mir ganz sicher sein, dass es gut wird, sonst ist Weihnachten gelaufen. In der stressigen Vorweihnachtszeit und ohne Probekleid vorweg ein Ding der Unmoeglichkeit. Scheidet aus. Obwohl ich den Stoff fuer Weihnachten wunderbar faende.



Ich werde noch mal in mich gehen.

am meisten Lust haette ich zu einem der Kleider aus Simple Chic, aber simple modern sewing ist fuer den Anfang vielleicht einfacher, weil die Anleitung auf englisch ist. Japanisch ist irgendwie nicht so meine Staerke *g*

stay tuned!

PS ich koennte natuerlich auch ein Onion Knotenkleid naehen, das habe ich sogar schon abgepaust, aber noch nie genaeht....

Dienstag, 20. November 2012

WIP am Dienstag

okay, irgendwas muss ich ja mal fuer die Vorweihnachtszeit naehen, oder?
aber lieber überschaubar:



zurueck zum creadienstag

Samstag, 17. November 2012

Die Arbeit mit extrem minderjaehrigen Laien-Modellen ist nicht immer einfach...

.... dafuer ist das Ergebnis dann manchmal ganz witzig:

Die Fotos sind genau so in der Reihefolge entstanden, ohne out takes *g*







Das Kind brauchte dringen Kalifornien-Wintertaugliche oberteile.
Die Lieblingstunika steht seit ewigen Zeiten auf meiner Nähliste.

Leider, leider, leider, haette ich den Ausschnitt-Einfasstreifen wohl doch erheblich stärker dehnen muessen, oder?

Ansonsten gefaellt es mir ganz gut, und ich ueberlege jetzt mal, ob ich da nachtraeglich wohl noch was retten kann *seufz* sonst muss das Kind die so anziehen.

Den Sommer-Stoff haette ich am liebsten mit rot-weiss gepunkteten Jersey kombiniert, hatte ich aber nicht, die Vorraete gaben nur Wolken her, also mussten die es tun.
Das Einfassgummi ist im Prinzip super, aber ein bisschen zu schwer für den Jersey, glaube ich. Das naechste Mal muss ich da eine andere Qualitaet nehmen.
Und einen Tick schmaler koennte es sitzen.....

Aber die Tochter mag es, Hauptsache!

viele Gruesse, tolles Wochenende
Tina

Schnittmuster: Lieblingstunika, Erbsenprinzessin (die am einfachsten zusammenzuklebenden ebook-Schnittmuster! I love!!!!)
Stoffe: alle von emmeline
Falzgummi: JoAnns / Babyville


Dienstag, 13. November 2012

Muetzen

auch in Kalifornien braucht man oefter mal eine Muetze.
Wir wohnen quasi direkt am Pazifik. Im Meer baden kann man hier uebrigens ueberall eher nicht, weil es doch immer sehr kalt ist, und vor allem viel Brandung und Stroemung. Und daher ziemlich gefährlich. Und kalt.

Die deutsche Samstagsschule, fuer die ich arbeite, hat gestern einen Laternenumzug veranstaltet. Das ist zwar nie nicht vergleichbar mit einem deutschen Laternenumzug samt Spielmannszug, Feuerwehr und Strassensperrung, und einen Martin mit Pferd wie in Tussitown hatten wir auch nicht, aber besser als nix. Laternenlaufen ist Laternenlaufen.

In den Oakland Hills ist es oft mal kalt, neblig, ungemuetlich. Daher in einer Nacht und Nebelaktion noch schnell zwei Muetzen fuer die Jüngsten:


Erkenntnis des Tages: Wenn man ein Schnittmuster laenger nicht genaeht hat, sollte man unbedingt in der Anleitung noch mal nachlesen, worauf es an den kniffeligen Stellen ankommt.  Das erspart einem dann, dass die Muetze so aussieht:


(Einfassband nicht an den richtigen Stellen gedehnt, Und Muetze eine Nummer zu gross genäht).
TFT= Teil fuer die Tonne

Nach dem Nachlesen sieht es dann so aus:


Dreimal duerft ihr raten, wer seine Muetze staendig vom Kopf reisst, und wer seien unbedingt auch am helligten Tag tragen will *schaem*

Naja, unfassbar, aber war: mein älterer Sohn will jetzt auch so eine Mütze!!! Aus A's Fleece (Sportteam). Unfassbar. Das Kind, was mir gestattet hat, es mit einem einfarbigen schwarzen Shirt zu begluecken, und mich staendig ueber "social suicide" und aehnliche Dinge aufklaert, die ich nicht verstehe (angeblich traegt man (= maennlich, (vor-)pubertär) zur Zeitgerade weite, Knie kurze Hosen mit Kniestruempfen....
Ich glaube, ich nähe die dann lieber schnell die Tage, bevor ich wieder vergesse, wie es gehoert....

Stoff: Sohn: Stoff und Stil, innen und aussen (vielleicht lag es auch an dem Labbre-Jersey, dass die Mütze nicht sitzt), Tochter: Elefanten auf petrol (Mira), innen Janeas World Fliepis. Noch aus Deutschland.

Schnittmuster: Wendezipfelmuetze, Klimperklein

und hier geht es zurueck zum Creadienstag

Sonntag, 11. November 2012

eine email schreiben, bitte!

Oft liest man davon, wie schwer fuer Frauen und Maedchen das Leben in Laendern ist, die von archaischen Kulturen oder alten Riten geprägt werden. Indien mit seinem Kastensystem, das vergewaltigte Frauen in den Tod treibt, z. B. Oder afrikanische Mädchen, die brutal beschnitten werden.

Und dann fragt man sich ja auch oft, was man da ueberhaupt gegen tun kann. Boese mails schreiben? Beeindruckt wohl kaum jemanden.

Manchmal ist man aber auch in der Position das man helfen kann. Christina - die ich seit ueber 10 Jahren kenne -  hat einen Teil ihres Urlaubs geopfert, um in Kenia solchen Frauen zu helfen:


(ein Klick auf das Bild bringt euch zu einem Zeitungsartikel ueber ihren Einsatz)

Jetzt bitte sie darum, eine email zu schreiben:

hr Lieben,
der Stadtspiegel Essen und das RWE haben mich mit 9 anderen Ehrenamtlern der Stadt Essen zur "Heldin des Alltags" nominiert. Grund dafür ist - wie die meisten wissen - mein Einsatz für eine Hilfsorganisation in Nairobi/Kenia, wo ich im April diesen Jahres tätig war.
Die Leser dürfen nun per email unter diesen 10 Personen auswählen, wer ihr "Held des Alltags" ist. Der Gewinner erhält einen Preis von 2000 Euro.
Mit diesem Geld wäre es mir möglich die komplette Innenausstattung eines Zufluchtsheim für Mädchen am Fusse des Kilimandscharo im Massai-Land zu finanzieren. Dieses Heim wird nächstes Jahr erbaut und soll als Anlaufstelle für Mädchen und junge Frauen diesen, die ihren Stamm verlassen, um dem Ritual der Beschneidung zu entkommen. Ausserdem sollen dort auch Mädchen ärztlich versorgt werden, die bereits beschnitten wurden.
Dieses Projekt liegt mir sehr am Herzen, deswegen werde ich auch nächstes Jahr wieder nach Kenia reisen, um beim Aufbau zu helfen.
Mir liegt nichts dem Titel der "Alltagsheldin":-))), ich würde nur wahnsinnig gerne dieses Geld gewinnen, um es in dieses Projekt fliessen zu lassen.

Deswegen würde ich mich riesig freuen, wenn Ihr eine Email mit meinem Namen an folgende Adresse schreibt:
alltagshelden-essen@rwe.com

Mit Eurer Hilfe können wir vielleicht einen weiteren wichtigen Schritt in die Richtung "STOP FGM" gehen und betroffenen Frauen helfen!
1000 Dank für Eure Mithilfe!!




Es gibt keinen guten Grund, dass nicht zu tun, oder?
Also, auf ins emailprogramm!



Mittwoch, 7. November 2012

Was'n das?

Riley Blake chevron in grau, soviel ist klar.

Zum Rest morgen mehr, ich muss jetzt mal ins Bett


Montag, 5. November 2012

Pancakes

gibt es bei uns sonntags oefter mal zum Fruehstueck.
Klar, frische Broetchen fallen ja leider weg, die gibt es hier kaum. Und was es an frischen Broetchen gibt, schmeckt einfach nicht so wie von einem deutschen Baecker, sondern ist meist Industrieware, und leider auch nie richtig  knusprig.

Der Unterschied zwischen deutschen Pfannkuchen und amerikanischen Pancakes besteht hauptsaechlich darin, dass in Pancakes Backpulver gehoert, weswegen sie deutlich staerker aufgehen als ihre deutschen Verwandten. Und es ist eben Fruehstueck, nicht Mittag- oder Abendessen. Ausserdem gehoert ein ein gutes Pancake-Rezept Buttermilch, oder alternativ, saure Sahne. Die heisst hier Sour Cream, hat aber nichts mit der gewuerzten deutschen Variante mit Zwiebeln und Schnittlauch gemein, sondern ist wirklich einfach nur saure Sahne (auch, wenn man im Steakhouse baked potatoe mit sour creme bestellt bekommt man die ungewürzte Variante!)



Also, fuer 12 dollarsize Pancakes
(also etwa Bierdeckel grosse Pancakes) braucht man

2 Eier
250 ml Buttermilch
150 g Mehl
1 TL Backpulver

das reicht dann fuer 3 Pfannkuchen pro Person wenn man das Rezept zu viert teilt, was manchmal ein bisschen knapp ist - ich empfehle daher fuer 4 Personen

3 Eier
375 ml Buttermilch
225 g Mehl
1,5 TL Backpulver

(das Originalrezept verlangt noch nach 3 EL Zucker (bzw. 4) im Teig, aber da man die Pfannkuchen mit Sirup gesuesst ist, lasse ich den zusaetzlichen Zucker immer weg)

Den Teig einfach mit einem Ruehrbesen zusammenruehren, macht nix, wenn er ein wenig klumpig ist, daovn merkt man spaeter nichts mehr, bloss nicht zu lange ruehren.

eine beschichtete Pfanne mit etwas Fett (ich bevorzuge Pflanzenöl, Butter oder Schmalz geht natuerlich auch) erhitzen, mit einer Saucenkelle 3 Teigkleckse in die Pfanne geben, warten.

Der Trick fuer die perfekten Pancakes ist, dass sie innen durch sein muessen, aber aussen nicht verbrannt sein sollten, daher:
Teig in die Pfanne geben, die nur mittlere Temperatur haben sollte, und jetzt warten, bis die Pancakes oben drauf kleine Löcher bekommen, sich so eine Art "Haut" bildet,


 Hier hat der Pancake oben links am unteren Rand die ersten Loecher bekommen, wenn diese mehr geworden sind und auch auf der Oberseite zu sehen sind, dann

 1x wenden. Auf der zweiten Seite brauchen sie dann meist nur noch ein Minuetchen. 
Dreht man sie zu früh um, bleiben sie innen drin matschig, dreht man sie zu spaet um, oder ist die Pfanne zu heiss, verbrennen sie aussen.

Ist wirklich nicht schwierig. Um so unverstaendlicher, dass die Amis die kaum selbst machen,sondern auf Fertigmischungen oder Fertigteig oder fertige Pancakes zum Auftoasten zurückgreifen.....
(Falls jemand eine Fertigmischung aus den USA mitbringen moechte oder mitgebracht haben möchte: Die von Trader Joe's sind ganz gut, und die von Aunt Jamima auch)

Okay, und jetzt komm die Ueberraschung: das Rezept ist aus einem deutschen Kochbuch *lol*, naemlich diesem:



eins meiner Lieblingskochbuecher mit einer ganzen Reihe guter, familientauglicher Rezepte. Es gibt auch noch ein passendes Backbuch, dass ich allerdings deutlich schwaecher finde.

Wenn ihr meine Pancakes genau anseht, seht ihr dass sie komisch gesprenkelt sind, dass liegt daran, dass ich einen Teil des Mehles durch gemahlene Mandeln ersetzt habe. Mandelmehl gilt hier in den USA als gesündere Alternative zu Mehl, und schmeckt uns deutlich besser als Volkornmehl, dass die Konsistenz der Pancakes beeinflusst (sie werden irgendwie fester, kompakter).

Und dazu? Ganz klassisch Ahornsirup, evtl. einen kleinen Klecks Sahne, oder, wie die Amerikaner, salzige Butter. Ganz lecker sind die Pancakes auch, wenn man z. B. Blaubeeren oder Bananen mit einbackt.

Und natuerlich einen Latte :-)



eine schöne Woche und viel Vorfreude aufs Sonntagsfrühstück
Tina






Sonntag, 4. November 2012

und täglich grüßt....

... die Hoppenstedt.

Täglich ist vielleicht ein bisschen übertrieben ( na gut, ziemlich übertrieben) aber dieses Schnittmuster ist wirklich ein absolutes basic must have, wie wir Amerikaner sagen...

Wann immer hier ein schnelles, aber trotzdem schönes, individuelles Geschenk gefragt ist, ist Frau Hoppenstedt das Schnittmuster der Wahl.

Dieses Wochenende mal wieder weil die Tochter am Freitag eine Geburstagseinladung fuer Sonntag erhalten hat - ich denke mal, fuer eine 18 jaehrige ist Frau Hoppenstedt vielseitig einsetzbar....




die grosse Hoppenstedt, streng nach Anleitung bis auf den Reissverschluss - da habe ich wie immer Stoffenden angesetzt, weil das das Geknoedel an den Ansetzen verhindert


Schnittmuster: Lieselotte Hoppenstedt, Farbenmix
Stoff: Tuula Pink, Prince Charming, Turtle bay olive
Webband: Farbenmix

PS zum Fruehstueck hatten wir heute Pancakes. Das Rezept und seine ueberraschende Quelle verrate ich euch heute Abend. Oder morgen frueh. Je nach Zeitzone *g*