Dienstag, 26. Juni 2012

Tutorial: Lieblingskleidchen ohne Schrägband-Einfassung, dafür gedoppelt

Es ist 22.35 Uhr, und ihr stellt gerade fest, dass ihr das Kleid fertig zugeschnitten habt, aber kein passendes Schrägband im Haus? Das Kleid muss aber bis morgen früh fertig sein? Und auch kein Schraegbandformer zur Hand? Oder ihr mögt dieses Schnittmuster, aber ihr seid Schrägband-Annaeher-Versager?  Dann könnt ihr hier sehen, wie man das obere Rückenteil doppelt und die Teile geschickt so zusammenaeht, dass man ohne Schrägband auskommt. Ihr benötigt dazu lediglich etwas zusätzlichen Stoff (ca. 0,5 m). Der Stoff kann passend zum Aussenstoff gewählt werden, ist aber eigentlich (angezogen) nicht sichtbar, so dass es auch irgendein Stoffrest sein kann.

Um das Lieblingskleidchen von der Erbsenprinzessin ohne Schrägband nähen zu können, muss man das Oberteil doppeln.
Das ist für die vorderen Oberteile ganz einfach, diese werden einfach in doppelter Ausführung zugeschnitten, also 4x statt 2x:


Das ist das Schnittteil 3 (a + b), insgesamt 4x zugeschnitten und paarweise zusammengelegt.

Fuer das obere Rückenteil ist das etwas komplizierter, da dort keine Teilung vorgesehen ist.

Deswegen legt man zuerst das Schnittteil 3 auf das Rückenteil 1 und bestimmt dadurch, wie lang der obere Teil im Rücken sein soll:


Hier ist das Teil 3 auf das Teil 1 gelegt, und ich habe auf das Teil 1 eine gestrichelte lila Linie gezeichnet, wo die Kante ist. Wichtig ist, dass die beiden Teile an den Armausschnitten auseinanderliegen.


So sieht das Rückenteil dann mit der eingezeichneten Linie auf.

Dieses Teil wird dann auf den Stoff gelegt, und das nur-Oberteil als zusätzliches Teil zugeschnitten:


Ich habe dazu den gleichen Stoff gewählt wie für das obere Vorderteil. Da ich das Schnitt-Teil 1 nicht zerschneiden wollte, habe ich einfach mein Lineal mit der 1cm Linie auf die lila gestrichelte Linie gelegt, dann das Schnittmusterteil vorsichtig herausgezogen und auf der 0-cm Linie abgeschnitten. So hat das Teil auch Nahtzugabe.


So sieht das neue, zusätzliche Rückenteil aus, wenn die Bruchkante aufgeklappt ist.

Dieses Teil muss jetzt an der Unterkante versaeubert werden, da die Kante später sichtbar sein wird. 


Ich habe das mit der Overlock gemacht, es geht aber auch mit Zick-Zack-Stich oder durch zweimaliges Umklappen und absteppen.


Jetzt wird das Original-Rückenteil (Schnittmuster-Teil1) und das zusätzlich erstellte nur-oberer-Rueckenteil rechts auf rechts aufeinander gelegt und gesteckt.
Die lila gestrichelte Linie zeigt euch, wo genäht werden muss, und zwar:
- An den Seiten bis ca 2cm vor der Schulter,
- Am Halsausschnitt, 2cm von der Schulternaht entfernt bis 2cm vor der nächsten Schulternaht
- 2cm von der Schulternaht entfernt bis zur unteren Kante.




Wichtig ist, das die Schulternähte NICHT zugenäht werden, und auch die untere Kante (dort, wo versaeubert wurde) wird nicht zugenäht.
Die 2cm Abstand zur Schulternaht oben braucht man, um dort im übernächsten Schritt nähen zu können, wenn Vordre- und Rückenteil verbunden werden.



Das gleiche jetzt für die beiden Vorteile machen, jeweils 2 Vorderteile aufeinander legen, und bis auf die Schulternähte (mit 2 cm Abstand) und die unteren Kanten zusammennähen:



Das macht man 2x.

So, jetzt werden die Schulternähte erstellt und die Vorder- und Rückenteile zusammengenäht.
Dazu wird das Rückenteil auf rechts gewendet (durch die untere offene Kante).
Jetzt wird über jeden der beiden Trägeransaetze ein Vorderteil gestülpt, bei denen die rechten Seiten noch innen sind (dadurch wird wieder rechts auf rechts genäht).


Das sieht dann so aus, die linken Seiten der Vorderteil sind aussen. Jetzt hat man oben ein "Loch" und auf beiden Seiten des Lochs 2 Lagen Stoff, jeweils einmal von Vorder- und Rückenteil. Jeweils ein Rücken- und Vorderteil jetzt durch die Schulternaht miteinander verbinden.
Dazu nur (auf jeder Seite) eine gerade Naht parallel zur Kante anfertigen (da, wo hier die Nadel mit dem grünen Kopf gesteckt ist), um die beiden nicht vernähten Stellen an den langen Seiten der Träger braucht ihr euch nicht zu kümmern / sorgen.


So sieht das von oben aus:


Wenn ihr das mit beiden Träger-Ansaetzen gemacht habt, also insgesamt 4 kurze Nähte genäht habt, wird das ganz gewendet. Dazu jetzt einfach die noch auf links gedrehten Vorderteile an den gerade eben genähten Schulternähten auf rechts ziehen. Wenn ihr das auf beiden Seiten gemacht habt, sieht das, was vor euch liegt, so aus:


fast geschafft!

Jetzt werden die Seitennähte und die Halsausschnitt-Naehte knappkantig abgesteppt, vorher die Nähte schön aussteichen und bügeln. Beim Knappkantigen Absteppen werden gleichzeitig die kleinen Nahtlücken seitlich der Schulternähte geschlossen:


Fertig! von der rechten Seite aus gesehen sieht das, was vor euch liegt, jetzt so aus, und nun geht es in der Anleitung weiter wie vorgesehen, und zwar an Punkt 3 bzw. auf Seite 10 der Anleitung, also die beiden oberen Vorderteile uebereinanderlegen und an das vordere Unterteil nähen.


Samstag, 23. Juni 2012

Auftragsnaehen.

Ich wäre so gerne ein erfolgreicher etsy-Verkauefer.
Ich denke mir immer so, ich nähe, was mir gefällt, stelle das bei etsy sein und die Leute reissen sich drum.
Leider funktioniert das so nicht. Gar  nicht.

Aber immerhin bekomme ich ab und zu mal einen Nähauftrag.

So auch vor 10 Tagen.

Mein Problem dabei ist, dass die Auftraggeber immer mit sehr speziellen Ideen um die Ecke kommen, so auch diesmal.

Einen Teil davon habt ihr schon mit dem Marienkäfer-Kleid gesehen, aber eigentlich sollte ich was ganz anderes nähen *g*

Nämlich quasi so eine Art Marienkäfer-Anzug für ein Neugeborenes. Mit Flügeln auf dem Rücken. Die Inspiration dazu war eine 20cm grosse Puppe, die so einen Anzug anhatte, die Flügel sahen aus wie ein Schildkröten-Panzer auf dem Rücken. Also nicht hart, aber mit Füllwatte ausgestopft, so halb-kugelich. ich muss die noch mal fotografieren, um das zeigen zu können.

Jedenfalls wollte ich das so nicht für ein echtes Baby, das doch unbequem und unpraktisch.

Ich habe mir also das ebook Anton bestellt, einen schrecklich-haesslichen Probeanzug in Gr. 92 (passt Tessa) aus schrecklich-schlimmen Fehlkauf Jersey genäht, geflucht wie ein Weltmeister bei den Einfassungen, und dann Flügel entworfen und das ganze in Mini-Gr. 62 genäht. Durch das Probenaehen hatte ich zumindest den Anflug eines Gefühls für die blöden Einfassungen bekommen, und es hat dann ziemlich gut geklappt (mir aber einen Tag Monster-Nackenverspannungen vor lauter Anspannung eingebracht *aua*)


Hier noch ohne Bündchen


Die Rückseite mit den Fluegeln. die habe ich einzeln genäht und dann im Saumstreifen am Halsausschnitt mitgefasst


Profilansicht mit gesteckten Beinen. Fertig bis auf die Snaps.

Meine Auftraggeberin hat vor Rührung fast geweint, als ich ihr das fast-fertige Exemplar gezeigt habe (ich musste erst mal schwarze Snaps bestellen) und mich mit zwei weiteren Aufträgen bedacht. Ähnlich speziell, dazu dann irgendwann mehr *g*

So viel von der Käfer-Front für heute...
schönes Wochenende
Tina

PS ich habe auch noch eine passende Wendelzipfelmütze genäht (rot-schwarz und schwarz), aber total vergessen, sie zu fotografieren.


Mittwoch, 20. Juni 2012

me made Mittwoch: sur la toilette

hach ja, mich hat es schon zu Schulzeiten 2 mal zum Schüleraustausch an die französische Atlantikküste verschlagen, und dann bin ich während meiner Oberstufenzeit immer wieder mit dem Bus als Wochenendtrip nach Paris gefahren, 22 Uhr Freitagabend Abfahrt ZOB, Ankunft in Paris morgens um 6.00 Uhr oder so (total unpraktisch, da ist alle noch geschlossen), Abfahrt dann gegen Mitternacht, zurück in Hamburg Sonntagmittag. Echt der Wahnsinn, aber es ging um PARIS.
Spaeter, als Studentin, bin ich dann lieber geflogen....

Meike von crafteln fragte gestern, wie wir die Passform im Rückenbereich überprüfen, und da kann ich nur sagen: Sur la Toilette.

Wir haben keinen einzigen Ganzkoerperspiegel im Haus, und wenn ich nähe, dann bin ich im Idealfall alleine und das einzige Kind (22 Monate) schläft (weil ich sonst auch nicht nähen kann). Also heisst es, mit dem iPhone aufs Klo klettern, und mich selbst im Spiegel betrachten und fotografieren.

Und das habe ich letzte Woche dann auch gemacht für mein Fr. Emma Shirt:


zunaechst mal Auschnitt-Kontrolle. Sitzt? Zu weit? zu eng?, nein sieht gut aus


etwas weiter weg. Doch, sieht ganz gut aus.
Schnell die Jogging-Hose ausziehen und die dazu geplanten Kombi-Klamotten anziehen und .....



ab aufs Klo!

Gefällt mir ganz gut. Leider ist der Saumstreifen unten an der einen Seite etwas gipfelig geworden, weil der Saumstreifen zu lang zugeschnitten ist.

Schnittmuster: Frau Emma von Schnittreif. Erste Überraschung: Anstatt, wie bei ebooks üblich, jeweils die einzelnen Teile getrennt zusammenzukleben hat man hier einen "traditionellen" Schnittmusterbogen mit sich überlappenden Schnittmusterteilen zu basteln.


das fand ich jetzt nicht sooooo praktisch, aber na gut. Bleibt man in der Uebung *g*

Einige Probe-Exemplare, die ich gesehen habe, haben gezeigt, das Frau Emma nicht unbedingt vorteilhaft sitzt - der Bundstreifen in Taillenhöhe in Kombination mit geshoppten Stoff um die Taille gaukelt gerne mal 10 extra Kilo vor, wo keine sind oder schon von Natur aus genug *huestel*.
Daher habe ich mein Fr. Emma erst mal ohne Bundstreifen gelassen und dann einfach frei nach Schnauze einen angefügt, der nur wenige cm schmaler waren als das Shirt - das war dann aber leider zu reichlich bemessen und muss noch mal nachkorrigiert werden.

Auf jeden Fall sollte man das Shirt aus ganz dünnem oder eher sehr elastischen Jersey nähen, und evtl. eine Konfektionsgröße kleiner (yeah!) als üblich, der Schnitt fällt reichlich aus (meins ist Gr. S).
Interlock geht gar nicht, da sieht man aus wie eine Bowlingkugel.

Mein Stoff: ist eine Fehlbestellung von fabric.com (alle meine Jersybestellungen von da sind Fehlgriffe, aber das geht nicht nur mir so) sehr dünn (durchscheinend), sehr labbrig, und war nur zum Probenaehen. Ist aber für dieses Shirt okay. Ich weiss gar nicht mehr, was ich mit dem Stoff ursprünglich eigentlich wollte.
Hinterher ist mir aufgefallen, dass es vielleicht ziemlich dumm ist, ein Schnittmuster mit einem Problem-Stoff zu testen, weil man dann hinterher gar nicht weiss, ob das nicht Sitzen dann vom Schnittmuster oder vom Stoff kommt, aber da war es dann schon zu spät.

Fazit? Ich trage das Shirt, ueber dem Jeansrock sitzt es super (und das ist sonst mit dem Bund, der sich durch drückt, immer ein bisschen schwierig), ich werde es auch noch mal nähen (aus strechigem Jersey statt aus Labber), aber auf jeden Fall wieder mit weiterem Abschluss-Bund. Aber dann ohne Beule.
Das Shirt näht sich ziemlich schnell, insgesamt vielleicht 2 Stunden, das fummeligste ist der Beleg-Tunnelzug am Hals.

Schade, dass jetzt Sommerpause ist, jetzt hatte ich mich gerade so schön eingeMMMt.

Ich hoffe, ich bleibe am Ball.

zurück zum MMM geht es hier, euch allen einen schönen Sommer und bis zum Herbst,
Tina

PS der Klodeckel ist übrigens nagelneu. Sein Vorgänger hat unter meinem letzten Kleid sein eines Scharnier geopfert *huestl* Und das Austauschen von Klodeckel-Brillen-Kombinationen ist kinderleicht. Und recht günstig, wenn man ein Vollplastikmodell wählt. Ich erwäge, mir einen auf Vorrat zu besorgen....

PPS hat schon mal irgendjemand Fr. Emma aus Webware gesehen? Ich würde zu gerne wissen, ob sich das lohnt, oder ob das nach Oma Plüsch oder Trachtenmodell aussieht, also sachdienliche Hinweise (links) bitte gerne an mich *g*

Dienstag, 19. Juni 2012

1,2 oder 3?

So, jetzt dürft ihr mal helfen:

Das Kleid ist fertig, die Deko auch, nur zusammengebastelt ist es noch nicht.

Also, wohin mit Blatt und Käfer?





Den Klebefleck auf der Tasche ignorieren wir bitte, der wird wieder rausgewaschen (Stoff-Klebestift).

Danke und viele Grüße
Tina

PS zurück zum Creadienstag, bitte hier klicken.

PPS ja, ich habe dank der Fotos auch gesehen, dass die Tasche schief aufgenäht ist, das korrigiere ich noch.

PPS ja, und da das grün des Blattes nicht zum grün des Bandes passte, bin ich auch noch mal zum Wollladen gefahren und habe für 6,36 Dollar ein neues grünes Wollknäuel gekauft. Prima, da wird auch bei diesem Kundenauftrag mit Sicherheit kein Gewinn uebrigbleiben *seufz*

Sonntag, 17. Juni 2012

und während meine kleine Chefin Mittagsschlaf macht...

... naehe ich noch mal schnell ein Lieblingskleidchen.
Diesmal aber OHNE Einsatz von Schrägband.

Hier eine kleine Bildvorschau:


Schnitt: Lieblingskleidchen by Erbsenprinzessin
Stoff: Now we are going places / Timeless Treasures

Freitag, 15. Juni 2012

Das erste von vielen

für einen meiner Nähauftraege habe ich mir das Schnittmuster "Lieblingskleidchen" gekauft - ich weiss, ihr durchschaut dass das nur eine blöde Ausrede zum shoppen war,weil ich 100 andere bereits in meinem Besitz befindliche Schnittmuster hätte nehmen können, aber egal, ich glaube mir!.


Aber bevor ich das Kleid in Gr. 68 als Kundenauftrag nähen kann, musste ich es erst mal ausprobieren - also habe ich gestern Abend für Tessa schnell ein Kleid genäht. In Gr. 86

Das Kleid ist super fix genäht zumindest theoretisch, ich habe ca. 90 Minuten gebraucht, ich glaube, dass kann man aber auch in der Hälfte der Zeit schaffen. Je nachdem, wie lange man braucht, um festzustellen, dass man zum bereits zugeschnittenen Stoff nicht das passende Schrägband hat (such, such...), dieses daher selbst machen muss (wo ist der Schrägbandformer abgeblieben? Wie ging das noch mal? Was, den schönen Stoff SCHRAEG anschneiden?), und dann annähen. Blöderweise ist auch noch mein Stylefix alle und die Rolle schweineteures Wondertape hat sich irgendwo versteckt, so dass ich das echt mit NADELN feststecken musste. Mit NADELN! Total retro, irgendwie. Und echt pieksig. Das Webband musste ich auch mit Nadeln feststecken, das habe ich ewig nicht mehr gemach.

Das Kleid passt wirklich super, es ist ganz einfach anzuziehen (schön grosse Kopföffnung) und der Tochter gefällt es auch. Vor allem wegen der Tasche, in der man ganz prima seine Süßigkeitenvorraete lagern kann:



Und es bietet auch genügend Bewegungsfreiheit:


(ja, das Kind ist ein bisschen verrückt. Ja, sie ist da ganz alleine raufgeklettert. Nein, sie hat keine Angst. Nein, sie ist auch nicht runtergefallen, sondern runtergeklettert).

Das Schnittmuster hat alle Tests bestanden und wird noch häufig Verwendung finden :-)

Schnittmuster: Lieblingskleidchen / Erbsenprinzessin
Stoff: rosa mit weissen Punkten aus dem örtlichen Stoffladen (moda basics oder so), der schwarze mit den Vögeln natürlich Stoff & Stil (gibt es jemanden, der das noch nicht wusste?)

viele Grüße,
Tina

PS ich erinnere mich an mein Versprechen, und nächste Woche wird es die Verlosung zum 100. Verfolger *g* geben :-) Ich danke euch allen, auch den Lesern, die mir per RRS oder was auch immer treu sind. Wo mir hier zu Hause schon nie jemand zuhört, ist es echt ein tolles Gefühl, mit meinem blog so viele treue Zuleser zu erreichen. Wer hätte das jemals gedacht?

Mittwoch, 13. Juni 2012

und noch eine Premiere: Me Made Mittwoch

Ich gucke mir ganz oft die tollen Bilder vom MMM an, war aber noch nie dabei.
Ehrlich gesagt, nähe ich lieber Accessoires oder Kindersachen als für mich, weil
1) Erwachsenen-Sachen so aufwändig sind (ich habe deutlich weniger Hemmungen, meine Tochter in mittel-perfekten Sachen herumlaufen zu lassen als mich
2) Sie die einzelnen Schnittteil so unhandlich
3) man braucht so viel Stoff!

Nun wollte ich mir aber ein schönes Sommerkleid kaufen, konnte aber partout nichts finden. Also musste ich selbst ran. Den Haufen mega-bargain Schnittmuster hatte ich ja neulich schon gezeigt, und hier kommt das erste fertige: Das Diplomat-Dress.


So sieht es aus. Der Stoff ist Hamburger Liebe inspiriert, aber von JoAnns, ein "Sateen" mit Strech-Anteil, trägt sich sehr angenehm.


merken: Wenn man sich seitlich stellt und den Bauch ganz doll einzieht, sieht man echt doof aus.


Der Ausschnitt im Detail. Die Paspel ist auf meinem Mist gewachsen, Ich neige in letzter Zeit zur Paspel-Besessenheit.


DasVorderteil besteht aus 4 Teilen (oberer Besatz rechts + links, unterer Teil rechts und links), das Rückenteil aus 2 Teilen (rechts + links) jeweils mit einem Abnäher, dadurch sitzt das Kleid auch im Rücken (trotz Hohlkreuz) phantastisch und beult nicht, 2 Aermelteilen (ach was!, statt mit Saum mit Schrägband eingefasst) und 4 Belegen das war's, dazu dann noch ein Reissverschluss.


Ich bin echt sehr begeistert von mir, obwohl der Reissverschluss noch verbesserungsfähig wäre, auf die anderen kleinen Mängel mache ich jetzt mal nicht aufmerksam.
Der Rapport des Stoffes hat mich fast irre gemacht, der beträgt irgendwie fast 50 cm oder so, aber ich glaube, ich habe es ganz gut hinbekommen.

So, und wofür brauche ich das Kleid jetzt?
Ich habe am Freitag ein Vorstellungsgespräch bei JoAnns *g*. die machen hier ganz in der Nähe einen neuen Laden auf, und ich würde da gerne stundenweise bzw. Teilzeit arbeiten. Sie zahlen Mindestlohn (8 Dollar die Stunde) und haben mir gnaedigerweise mitgeteilt, dass meine Qualifikationen ihren Ansprüchen genügen würden - die Ehre, die Ehre.... Beruhigt mich zutiefst, dass ich mit Universitätsabschlüssen und Zusatzausbildungen immerhin für einen Aushilfsjob als Verkäuferin qualifiziert genug bin.
Zum Glück müssen wir von dem Geld, dass ich da evtl. verdiene, nicht (über-)leben, eigentlich deckt es kaum (oder gar nicht) die Kosten für die Kinderbetreuung, aber ich habe da einfach Lust zu, SAHM (stay-at-home-mom) ist nicht so meine Erfüllung.

Ich werde berichten.

Ich arbeite schon an einem neuen Teil für mich , habe aber auch noch einen leicht durchgeknallten Auftrag (ich bekomme immer nur durchgeknallte Aufträge, nie mal was schönes oder normales wie eine Babydecke oder ein T-Shirt oder eine Kissenhülle) Pipeline, aber ich hoffe, ich bin nächste Woche wieder dabei.

zurück zum MeMadeMittwoch und zu Catharine nach Berlin geht es hier

viele Grüße aus (der Nähe von) San Francisco
Tina

PS guckt bitte Fussball für mich mit, sieht nicht so aus, als könnte ich morgen mit dabei sein *gna*http://cat-und-kascha-rote-tupfen.blogspot.com/2012/06/me-made-mittwoch_13.htm

12 von 12

Bei uns ist noch der 12., und ich wollte doch auch mal dabei sein....


erst mal Kaffee kochen. Ohne Kaffee am Morgen geht nichts.



Auf dem Weg zum Fitness-Studio die Kinder an ihren Schulen rausgeschmissen. Heute war ich schneller als der Stau. Strike!


Arbeitsplatz fertig gemacht


Den Wasserversorger mit einer Grossabnahme glücklich gemacht. 30 Grad im Schatten.


Endlich Frühstück. um 11.30 Uhr


Die Mittagspause zum crafteln genutzt


Leider mit der kleinen Tochter noch mal eingeschlafen, nachdem die viel zu früh heulend aus dem Mittagsschlaf aufgewacht ist. Wo ist mein Kreislauf hin?


Zwischendurch immer mal wieder checken, wie weit sich der Rückflug des Göttergatten weiter verschiebt.


Zu warm zum Kochen, wirklich. Daher einfach schnell Köstlichkeiten aus der Tiefkühltruhe in den Ofen geschoben


Zum Nachtisch dann was gesundes buntes.
So geht Obst immer.


Mit der Tochter das neue Jahrbuch begutachtet


Stoffschätze aus Deutschland. Nein, der Mann hat nicht ausgesucht, der war nur der Bote.

zurück zu "draussen nur Kännchen und den 12 von 12 geht es hier.

Dienstag, 12. Juni 2012

grosse Ereignisse werfen ihren Schatten voraus...

... fast fertig!


noch ein paar Nähte, und dann gibt es auch ein vernünftiges Bild :-)
Bei mir ist ja noch 1,5 Stunden Montag, ich schaff das bis Dienstag *g*

Happy Creadienstag,
Tina

Montag, 11. Juni 2012

Das Mittelalterkleid

schulde ich euch noch in fertig.
Die Tochter hat darauf bestand, gesichtslos fotografiert zu werden, ich denke, dass gibt euch schon einen Hinweis auf ihre Begeisterung. Es war ALLES falsch.
Ich bin dann mal kurz laut geworden - ehrlich, das war wieder so eine Last-Minute-Aktion (ich brauch das jetzt aber übermorgen!), Engagement der Tochter gleich null, ich hatte eigentlich besseres vor, nur rudimentäre Angaben zur Konstruktion, und dann schlage ich mir nachts die Stunden um die Toren und die Tochter mault, weil das Kleid lang wäre und sie doch ein Pferd - HAE????

Okay, hier ist es:


so verknittert ist es, weil das Foto nach dem Ausflug in die Schule entstand und aus dem Rucksack gezogen wurde.

Es ist natürlich zu kurz, und das, weil ich in meinem nächtlichen Wahn kurzerhand fehlende Achselstücke aus dem Saum rausgeschnitten habe, weil ich dachte, das wäre der Reststoff *raeusper*
Deswegen kommen auch die Seiteneinsätze nicht so ganz zur Geltung, die sind Dreieckig und werden halt nach unten breiter, das fehlt hier sehr.

Der Halsausschnitt ist viiiiiiieeeeel zu weit geworden, ich hatte einen Kuchenteller als Grundlage genommen, das muss viel kleiner - aber für solche Kleinigkeiten hatte ich ehrlich gesagt keine Zeit.

Die Borte gefällt mir nicht, aber die hatte die Tochter passend zu ihrem Team ausgesucht.

Das Schnittmuster ist hier her - vielen Dank für die kostenlose zur Verfuegung Stellung!
(ich haette schwoeren koennen, das war eine deutsche Website - unfassbar, wie man sich daran gewöhnen kann, in einer Fremdsprache zu lesen).

Beeindruckt hat mich diese absolut geometrische, ökonomische  Schnittmustergestaltung, die mich sehr an japanische Schnittmuster erinnert hat, viele Schnittmuster in diesem Buch



sind sehr ähnlich konstruiert. Das finde ich ausserordentlich spannend, liegen doch zwischen dem europäischen Mittelalter und der japanischen Jetzt-Zeit Welten.

Ich glaube, man kann aus diesem Mittelalter-Schnittmustern total tolle Kleider nähen (auch welche, die nicht auf den ersten Blick nach Mittelalter aussehen sondern einfach nur total toll (als Ballkleid, z. B.) allerdings muss man dann die Schnittmuster wohl sehr sorgfältig auf die eigenen Masse anpassen.
Vielleicht in meinem nächsten Leben :-)

guten Start in die Woche
Tina

PS ich nähe heute für mich. Ha!