Sonntag, 29. Januar 2012

Das habe ich noch nie erlebt...

... das es hier in den USA so schwierig ist, an den Stoff einer collection zu kommen.
Ich bin mir sicher, echo von Lotta Jansdotter bricht sämtliche Rekorde.



Blöderweise hatte ich meiner Freundin Christiane versprochen, ihr von jedem Druck (20) der Kollektion etwas zu schicken.

Dieses Versprechen hat mich

- eine Fahrt ins örtliche Stoffgeschäft (9 Stoffe)
- eine Bestellung im Internet (11 Stoffe. leider für den 11. Stoff später storniert)
- stundenlange Recherchen (kann nicht sein,dass es den nirgendwo gibt!)
- weitere Recherchen
- Vorbestellung des Stoffes (häh?) bei einem mir bis dahin unbekannten Shop
- Hinweis von Frau C. auf einen blog mit weiteren Bezugsquellen
- Bestellung in einem weiteren Shop (ich habe den letzten Yard dieses Drucks bekommen!)
- Versuch, die Vorbestellung zu stornieren (vergeblich)
- stundenlanges schnippeln an der Schneidematte.

und mindestens eine Millionen weitere graue Haare gekostet.

Da ihr euch vorstellen könnt, wie teuer es ist meterweise 20 Stoffe zu kaufen (hust),
und ich sowieso schon zu viel habe (hust, hust)
habe ich nicht nur für Christiane und mich geschnitten, sondern den Rest auch noch gleich weiter in 5 x 5 inch große Quadrate (ca. 12,5 x 12,5 cm).



Ich stelle die in meinen etsy shop ein, falls aber der eine oder andere von euch auch Interesse an Amerikas most wanted Stoff hat - in meinem dawanda shop könnt ihr die ebenfalls erwerben.

Ein Paket besteht aus 20 Stoffquadraten à 12,5 x 12,5 cm und kostet nach Deutschland 2,50 Euro Porto.


So, und jetzt dürft ihr mal raten, welcher Stoff so schwierig zu bekommen war / ist?
















genau, der in der Trendfarbe senfgelb.



Davon erwarte ich noch Nachschub aus der nicht-stornierbaren Vorbestellung, falls jemand eine größere Menge davon möchte.

Schönen Sonntag.
Tina

Freitag, 27. Januar 2012

Gewinne, Gewinne, Gewinne...

... Stoff kann man doch immer brauchen, oder?

fumfum

Ist sogar jungs-tauglicher Jersey ;-)

viele Grüße
Tina

Dienstag, 17. Januar 2012

happy mochi yum yum CreaDienstag

bei mir heute nur ein leicht verschwommenes Bild von etwas im werden,
dafür mit dem schönsten Webrand,der mir bisher untergekommen ist:



könnt ihr es erkennen?
Die Farbpunkte haben Smiley-Gesichter *g*

Die Stoffserie heißt happy mochi yum yum und stammt von der japanischen Firma Lecien (von der ich immer dachte, sie wäre französisch....) - japanischer Stoff, ganz anders als die (wunderschönen) Kokka / echino Leinen-Baumwoll-Stoffe.


Zurück zum CreaDienstag geht es hier

Montag, 16. Januar 2012

Mittwoch, 11. Januar 2012

Ein Zwerglein steht im Walde - oder so....

Tessas Zwergenverpackung-Jacke ist zu klein.
Frechheit! Die habe ich in Gr. 62/68 genäht und nach nur einem Jahr Tragen schon zu klein?
Ernsthaft - keine Ahnung ob der Stoff sich gedehnt hat oder ich irgendwelche Zuschneide-Fehler gemacht hat, diese Jacke hat sie von ihrem ersten Tag (okay, da war sie nicht draußen, aber von ihrer ersten Woche an), also von Hamburg nach San Francisco begleitet, aber jetzt ist sie wirklich zu klein.

Da ich das Nähen dieser Jacke in sehr angenehmer Erinnerung habe - ging schnell und problemlos und passte gut (wenn auch kurz, siehe oben *g*), habe ich dann das gleiche Schnittmuster noch mal genommen - nachdem ich es gefunden hatte (Garage, Karton ganz unten).

Passenden Fleece hatte ich auch noch im Vorrat - von Mira's - was wollte ich daraus noch mal nähen? Und so ging's los und nach 1 Tag war die Jacke fertig - chakka!

Anprobe dann Samstag morgen, und ob ihr es glaubt oder nicht - die Dame ist damit auf den Esstisch geklettert um darin zu tanzen (Moves like Jagger von Maroon 5 lief im Radio) - ich habe Tränen gelacht...





Weil das Fotografieren und gleichzeitige Aufpassen, dass das Modell nicht vom Laufsteg stürzt nicht so einfach war, dann heute noch mal Bilder vom Zwerglein im Walde:



Die Rückseite habe ich mit dem süßen Zwergenpaar von Huups! / Luzia Pimpinella versehen - das musste einfach so sein ;-) Und weil ich das als Velours in aqua habe, mich aber nicht getraut habe, das auf den Fleece zu bügeln, habe ich es halt in blau gestickt. Wobei hellgrün bestimmt auch total schön gewesen wäre.



Die Kapuze habe ich diesmal als Zipfel-Kapuze gearbeitet - mit 14 Monaten kann man das noch tragen. Und statt sie zu säumen (ich HASSE säumen) habe ich sie mit "Flower of the hearts" Schrägband eingefast.


Die einzige Anpasung des Schnittmusters: ich habe hinten eine Art Abschrägung vorgenommen, die Jacke ist jetzt also in der hinteren Mitte länger als an den Seiten. Passt gut zur Kapuze, und wärmt den Po.


Die Kapuze blieb sogar mal für 10 Minuten ungestraft auf - bei 9 Grad im Wald nicht ganz unangebracht.



Komm ich da rauf?


Und wer glaubt, das Spielplätze ungefährlicher sind als Esstische, hat noch nicht gesehen, wie die Junge Dame im Stehen rutscht...
daher jetzt wieder Ende der Fotostrecke *g*

Was man auf dem 3.  Bild ganz gut sehen kann: Die offene Naht am Ansatz der Kapuze (finde ich hässlich) habe ich ebenfalls einfach mit aufgeklappten Flower of the heart Schrägband übernäht.

Fazit: Die Jacke ging wieder super schnell zu nähen, sitzt Klasse, auch wenn sie diesmal wohl kein Jahr halten wird, und gefällt. so macht Nähen Spaß ;-) Schade, dass das die größte Größe der Zwergenverpackung ist - welches Schnittmuster nehme ich bloß statt dessen *seufz*

viele Grüße
Tina

Schnittmuster: Zwergenverpackung / Farbenmix
Stickdatei: Huups! / Luzia Pimpinella
Fleece: Mira's
Schrägband: Flower of the hears / Farbenmix
Kam Snaps


Dienstag, 3. Januar 2012

Leicht verspätet...

2... wünsche auch ich euch einen guten Start in das Jahr 2012.
Bleibt alle gesund, kauft nicht so viel Stoff, und näht immer gerade aus!

Das Jahr 2011 war für mich und meine Familie so ereignisreich, das kann kaum geschlagen werden....
Umzug nach Amerika,
einleben hier,
dazu ein kleines 10 Wochen altes Baby, aus dem ein kleines Mädchen wurde.

Das hat immer wieder neue Anpassungen im Tagesablauf nötig gemacht, und kaum waren die erfolgt, mussten sie schon wieder von neuen abgelöst werden.

Ich glaube / fürchte, dass Jahr 2012 wird hier erst mal relativ ruhig beginnen, denn das bloggen nimmt doch viel Zeit in Anspruch, und ich muss hier erst mal "klar Schiff" machen.

Meine alte Näh-Ecke im Schlafzimmer in Deutschland habe ich hier nämlich mit einer Nähnische im Hausflur eingetauscht - direkt gegenüber der Haustür (die wir, typisch amerikanisch, kaum benutzen, sondern nur den Eingang durch die Garage), und zwischen Küche und "Family room" (so einer Art Wohnzimmer). Und, ehrlich, da sieht es so schlimm aus - ich hoffe, ich muss die nächste Zeit die Haustür nicht aufmachen *rot anlauf*

Ich würde euch ja jetzt gerne noch ein chices Foto hochladen, aber irgendwie will die Handy-Kamera gerade nicht *argh*, deswegen müsst ihr jetzt mit dem Ferry-Building by night vorlieb nehmen.


Das war aber immerhin am Silvester-Nachmittag.

Meine guten Vorsätze für 2012 sind:

1) x Kilo abnehmen (so viel wie es irgendwie geht...)
2) meine Näh-Nische besser in Ordnung halten
3) mehr nähen, weniger Stoff kaufen / sammeln.

herzliche Grüße an euch alle in Deutschland
Tina