Mittwoch, 30. November 2011

Eine transformierte Fotobella.

Ehrlich, mehr Kamera als das hier:


schleppe ich nicht mit mir herum. Auch wenn wir eine dicke, fette Spiegelreflex haben.

Und mein Gatte weigert sich leider hartnäckig, niedliche, ausgiebig bestickte, bunte Taschen durch die Gegend zu tragen - seltsam, oder?

Und so fragte ich mich immer wieder: Wozu eine Fotobella nähen?

Und dann hatte meine liebe Namensschwester Tina *winke, winke* auch noch die schlimmste Zeit ihres Nähens bei der Erstellung einer Folterbella....

Aber dann bin ich über diesen Blog gestolpert, und habe die ganzen Fotobellas da gesehen und es war um mich geschehen....

Und da ich sowieso (mal wieder) eine neue Wickeltasche brauche, und die Fotobella meine neue Bedingung erfüllt: Trinkflaschen-Fächer AUSSEN (die braucht man mit Stillkind nicht wirklich, mit trinkendem Kleinkind aber dringend) - habe ich beschlossen, eine Wickelbella zu nähen.

Und weil man Wachstuch so schön abwischen kann, sollte sie aus Wachstuch sein. Als Kontrast dazu habe ich mich für Jeans entschieden, diverse Stoffreste (vom Quilt) aus der selben Stoffserie wie das Wachstuch (Sugar & spice / Riley Blake).

Und weil diese Stickserie einfach ein Traum ist, noch ganz viel Stickerei Bella Fiori in sugar & spice Farben dazu:

Trommelwirbel:



die Trinkflaschen-Außentaschen:



die Außentasche unter der Klappe. Wenn man den Schlüssel da einklinkt, braucht man ihn nicht immer verzweifelt zu suchen:


oben, der Reißverschluss:


Frontdetail - mit Magnetverschluss:


Rückseite: hier könnte man eine Wickelunterlage unterbringen. Oder wichtige Unterlagen, die man schnell bei Hand haben will.


Von oben / innen: ohne Kameraeinsatz, dafür 2 Taschen dazu genäht, um Chaos zu vermeiden.


Die Seitentaschen aus Jeans habe innen auch laminierten Stoff als Futter - auswischbar (manchmal gibt es statt Wasser, das wenigstens nur nass ist, ja auch so eine Art Apfelschorlen-Verschnitt (mit 5% Apfelsaft oder so), der auch noch schön klebt:


Und noch mal in ganzer Schönheit ;-)




Fotos sind immer mein größtes Problem. Nachts, wenn ich nähe, ist das Licht aus,
tagsüber muss ich nebenbei versuchen, Tessa davon abzuhalten, ich vor ein vorbeifahrendes Auto zu schmeißen, während ich fotografiere. Seufz.


Und weil der Blogtitel so wahr ist: Mommy by day, crafter by night beteilige ich mich mit dieser Tasche auch an dem "so you think yo can sew" contest.



(Obwohl ich wohl, meine Erfahrungen mit Riley Blake Stoffen und Wettbewerben, bedenkend, definitiv zu einer anderen Stoffserie hätte greifen sollen - aber der sugar & spice beschichtete Stoff war im Angebot - für 6 Dollar der yard !!!!!!  - da musste er einfach für den Prototyp herhalten). Die nächste mache ich dann aus - na, wer errät es???? *g*

Ändern werde ich dann:
- die Laschen auf keinen Fall mit Vlies füttern - da hat sogar meine Horizon gestreikt
- die Reißverschlussenden wieder mit Stoff einfassen, so dass ich nicht dicke Reißverschluss-Laschen-4-Lagen-Stoff-Wulst-Nähte zu verfluchen bewältigen habe.

Ansonsten ist das ein echt tolles Schnittmuster, ehrlich.
Und dank Tinas Vorarbeit wusste ich ja, dass ich das Vlies lieber dem Futter zuschlage als es mit Kleber an das Wachstuch zu praktizieren ;-)

viele Grüße
Tina



Kommentare:

  1. Ich find die Tasche supertoll und will beim nächsten Kind so eine auf jeden Fall haben. :-)

    AntwortenLöschen
  2. Bin schon lange am Überlegen diese Tasche zu nähen, nur fehlt mir dazu die Kamera... - aber wie man sieht, gehts auch ohne, oder anders!

    Herzliche Grüsse
    Esther

    AntwortenLöschen

Kommentare? Immer gerne! Ich freue mich über jeden einzelnen und lese alle, sogar mehrmals *g*