Donnerstag, 6. Oktober 2011

Weltuntergangswetter


war heute Nacht. Und heute morgen. Und immer wieder im Laufe des Tages.
Regengüsse. Unglaubliche Mengen von Wasser, die innerhalb kürzester Zeit herunter rauschten.
Haltlos, maßlos.

Kurios, denn bis letzte Woche hatten wir das wunderbarste, stabile Sommer-Superwetter. Seit Wochen sonnig, warm. Auch für das Wochenende ist wieder schönes Wetter angesagt.

Heute nachmittag dann die Nachricht, das Steve Jobs verstorben ist. Mit 56 Jahren an Leberkrebs verstorben.



Der Mann, der für mich wie kein anderer für die Schönheit von perfekter Funktionalität und kompromissloser Schlichtheit steht.

Meine Liebe zu Apple-Produkten begann Ende der 80er mit Maschinen, die meine Kinder nicht mehr als Computer identifizieren könnten, und ist (bisher) unendlich....

Imac, Ipod (mini), Mac Mini, Iphone (das Original *g*, erst nachträglich als "eins" betitelt), MacBook - alles befindet sich in meinem Besitz. Lange habe ich mit der Versuchung gekämpft, mir ein Ipad zu kaufen. Nicht, weil ich es wirklich bräuchte, sondern einfach, um es zu besitzen.

Nach 3 Jahren glücklichem Iphone Lebens kämpfe ich momentan mit dem Tücken eines HTC-Handys. Das sich eben einfach nicht so einfach, intuitiv, bedienen lässt wie mein geliebtes Iphone, das hier einfach nicht funktioniert. Dessen größter, mittig platzierter Knopf keine oder keine wirklich identifizierbare Funktion hat. Und Ingo lebt seit 8 Monaten mit dem Gejammer, dass ich mein iphone geliebt habe, das HTC aber nur ein kompliziertes, tückisches Telefon ist, das einfach nicht das macht, was ich will und was es soll. Und nach noch nicht mal 6 Monaten Benutzung ist es auch schon kaputt und muss ausgetauscht werden.

Steve Jobs ist der Mann, der es geschafft hat, Produkte zu entwickeln, die Kleinkinder problemlos bedienen können, obwohl sie - nicht hochbegabt - nicht lesen können. 

Der Himmel über der bay hat heute geweint, denn Steve Jobs ist heute gestorben.
Ich bin mir sicher, dass er mit seinen Innovationen das beginnende 21. Jahrhundert entscheidend mitgeprägt hat. Die Welt, unser Alltag, wie wir ihn heute kennen, wäre ein anderer ohne ihn.

Und wer sich fragt, wie Steve Jobs wohl als Mensch gewesen sein mag, der sollte diesen rührenden Artikel lesen (auf englisch):


Mein Beileid gilt seiner geliebten Familie. Und ich hoffe für uns alle, für seine Firma und ihre Angestellten, das seine Visionen ihn überleben werden.

1 Kommentar:

  1. Ich habe es auch gerade im Radio gehoert...

    So ein innovativer, kreativer und arbeitssamer Mann...so traurig!
    Vielen Dank fuer dein schoenes Posting!

    LG,
    nicole

    AntwortenLöschen

Kommentare? Immer gerne! Ich freue mich über jeden einzelnen und lese alle, sogar mehrmals *g*