Freitag, 19. August 2011

Frau Hoppenstedt, bitte übernehmen Sie!

In meiner Wieder-Anfangszeit habe ich viel von meiner Freundin Christiane gelernt. Sie ist fleissig jeden Mittwochabend zum Nähkurs gegangen (ich konnte nicht, wegen Baby) und was sie gelernt hat, hat sie an mich weitergegeben.
Das Einnähen von Reißverschlüssen hat sie mir anhand eines "süßen, kleinen Täschchens" beigebracht, und das war das Ergebnis:


Seitdem hatt ich keine Angst mehr vor Reißverschlüssen (auch wenn der nächste Versuch insofern schief gegangen ist, als das ich vor lauter Konzentration auf eben jenen vergessen habe, die Tasche mit Einlage zu verstärken, so dass sie eher einem doppellagigen Lappe mit Reißverschluss glich - nun ja...)

Dieses Täschchen habe ich ca. 4 Jahre fast täglich mit mir herumgeschleppt. Der Inhalt ändert sich immer mal ein bisschen, je nach Gesundheitszustand und Saison, aber letztendlich beinhaltet sie einen halben Drogerie-Markt:


(Die Füße sind da natürlich nicht drin, aber wo Action ist, ist auch die Tochter...)
Und damit ist sie momentan sogar eher leer, da geht noch mehr rein *g*

Mit der Familie hat es immer zu Missverständnissen geführt, wenn ich die Tasche als "die kleine hellblaue Tasche" bezeichnet habe, weil die Familie steif und fest behauptet sie wäre weiß. Ist sie aber nicht, das sieht man sogar auf dem Foto.

Nun habe ich aber beschlossen, sie in Rente zu schicken (in diesem Fall: in den Altkleidersack), und mir auch mal eine schöne Hoppenstedt genäht. Die Inspiration zur Kombination von Leinen und bunten Stoffresten habe ich in einem Dawanda-Shop bekommen:



Und dank Simone weiß ich jetzt auch, dass meine Maschine sogar Kreuzstich nähen kann... Hach...


ich finde, das passt richtig schön zu diesem Stoff. Nächstes Mal vielleicht in rot?


Jetzt muss ich mir nur noch eine neue Bezeichnung ausdenken (die braune Tasche mit den bunten Karos ist ein bisschen lang...), oder die Familie darauf konditionieren, dass sie verstehen, was ich meine,wenn ich sage: Bring mir mal Frau Hoppenstedt! (Oder Fr. Hoppenstedt, 17!)

Schnittmuster: Lieselotte Hoppenstedt
Leinen: JoAnn
bunte Stoffreste: alle meine

Nachtrag: meinen Lippenpalm vom Body Shop, den die Tochter auf dem Bild mit den Füßen in der Hand hält, habe ich übrigens heute aus dem Blumenbeet gefischt *räusper*

1 Kommentar:

  1. Kompliment!
    Die Tasche ist perfekt.
    Bei uns heißen die nur "Däschle",
    ich habe mittlerweile in jeder Tasche ein eigenes.
    Wo soll man sonst hin mit den ganzen selbstgenähten Herzensstücken?!?!?

    Liebe Grüße, Barbara

    AntwortenLöschen

Kommentare? Immer gerne! Ich freue mich über jeden einzelnen und lese alle, sogar mehrmals *g*