Samstag, 28. Mai 2011

Rendez-vous mit L. Hoppenstedt.

Guten Abend,

gestern Abend habe ich ordentlich Frust geschoben habe - 3 englische Telefonate, 6 Seiten englische Formulare sowie das ins-Bett-bringen von 4 Kindern hatten dafür gesorgt, dass ich um 23.00 Uhr noch nicht mal mit dem Nähen ANGEFANGEN hatte (und da wollte ich eigentlich schon FERTIG sein). Statt ins Bett zu gehen, bin ich dann bei meinem neusten Lesezeichen-Blog hängengeblieben: Piccoli Piselli, über den ich durch den "give away day" bei sew, mama, sew gestolpert bin. Und das war auch gut so.
Mein Gott, wie sehr habe ich mich wieder erkannt (und verstanden gefühlt) bei den Postings, die davon berichten, dass man es in Wochen nicht einmal an die Nähmaschine geschafft hat und das Haus trotzdem aussieht wie ein Schweinestall (und das Auto erst!). Und wie mutig, solche Bilder zu posten! (Bei Gelegenheit muss ich der Autorin mal schreiben, wie sehr sie mich virtuell getröstet und hochgezogen hat (tirami su?). Sie wohnt gar nicht weit von mir ;-)

Heute musste ich dann spontan mal schnell alles stehen (Geschirr) und liegen (Tessa) lassen, um mich mit Fr. Hoppenstedt zu treffen. Ich habe nämlich die Anzahl meiner Kinder von heute Nachmittag bis Montag morgen von 4 auf 3 verringern können (wobei ich leider nur das Kind losgeworden bin, was eigentlich am wenigsten anstregend ist - momentan). Fiona verbringt ein Wochenende in Loma Mar, im CISV National Youth Meeting Camp. Eine Delegationsleiterin für Brasilien im Sommer ist extra einen ordentlichen Umweg gefahren, um Fiona hier auf der east bay Seite einzusammeln. Das, dachte ich mir, reicht, um sich eine eigene Dame Hoppenstedt zu verdienen (ich hätte natürlich auch eine kleine Tilda-Tasche nähen können, das kann ich so ziemlich aus dem ff, aber das wäre ja irgendwie langweilig, immer das gleiche. äh, selbe.

Also das heulende Baby sich selbst überlassen (für jemanden, der noch nicht krabbeln kann, hat sie eine ordentliche Reichweite entwickelt - mittels kugeln! Wird Zeit, Rollschneider, Unterfaden-Spulen, Nahttrenner und ähnliches vom Fußboden zu entfernen (da schneide ich zu)), und angefangen zu nähen zu sticken. (Ich meine, WOZU habe ich schließlich eine Stickmaschine?) Und dann zu nähen.

Fr. Hoppenstedt ist fix genäht, allerdings war es nicht wirklich gut, das Modell mit einem Endlos-Reißverschluss zu nähen, denn auf der einen Seite beult das ganz gewaltig. Wobei mir dafür, glaube ich, eine gute Lösung eingefallen ist, und wenn ich sie ausprobiert habe, lasse ich sie euch zu kommen (könnte allerdings evtl. Herbst 2013 werden (--->Tessa - Kindergarten), aber ich hoffe nicht.

Ach so, ihr hättet dann gerne auch mal ein Foto? Bitte:


Ganzkörper-Portrait


beulender Endlos-Reißverschluss und unsichtbare Ziernähte in rosa auf unruhigem hellblauen Untergrund



Ja, das Getüddel musste noch sein, weil ich den Knopf auf dem Deckblatt vom ebook entdeckte habe und weil ich davon ganz viele habe, weil es die hier bei Jo-Ann und Walmart für 1,96 Dollar / 3 Stück gibt, und im Sale sogar für 97 cent.
Der rosa-weiß gepunktete Filz ist von Daiso Japan, das ist mein neues Ikea. Ich liebe japanische Läden! (erwähnte ich schon, dass es echte Bento-Boxen (also die selben, die ich in Deutschland gekauft habe) dort für 1,50 Dollar gibt?)

Ob ich keinen anderen Stoff habe? Doch, schon. Aber 1) ist der zum größten Teil noch in Kisten in der Garage 2) ist der Tilda Stoff gut abgelagert und ich mag ihn nicht mehr sooooo sehr, dass ich ihn weiter streicheln wollte sondern kann jetzt unbekümmert zu Verwendung übergehen 3) finde ich ihn echt nett für Frauen, die man (noch) nicht persönlich kennt - nicht zu kitschig, nicht zu aufdringlich, trotzdem originell.
Was mit meinem Label passiert ist? Ist eins von den alten. Die neuen waren irgendwie alle gerade irgendwo verschwunden. Shit happens.

Stoff: Tilda. Keine Ahnung, wo ich den 2009 (?) gekauft habe. Wahrscheinlich bei Charlottas
Bändchen: Farbenmix
Filz: Daiso Japan
Stickdatei: Huups / Luzia Pimpinella (ich liebe sie! Also, die Stickdatei. Nic kenne ich nicht gut genug, um sie zu lieben, aber sie ist irre symphatisch *g*)

So, genug prokrastiniert, ich gehe jetzt weiter aufräumen. Die Jungs gucken Gregs Tagebuch, und ehrlich, ich glaube, das war keine gute Idee (Nikolas bekommt viele blöde neue Ideen. Dabei steht auf der Hülle FSK 0. Gut, dass wenigstens Tessa schon / noch schläft).

Nachtrag: Das ist der Freebie-Spoonflower-Beutel von der maker fair - den, wo ich mir das Material mitgenommen habe um ihn zu  Hause zu nähen. Da sind jetzt die Stecknadel-Ersätze drin ;-)



1 Kommentar:

  1. Hallo Tina, schön geworden die gute Frau H.! Therapeutisches Nähen sollten wir Frauen uns patentieren lassen gegen Familienchaos und so!!!
    Würde gern meine Kinder mit Deinen zusammenschmeißen und mit Dir Kaffeetrinkend ins Wochenende starten. Drück Dich, Christiane

    AntwortenLöschen

Kommentare? Immer gerne! Ich freue mich über jeden einzelnen und lese alle, sogar mehrmals *g*