Dienstag, 21. September 2010

To-sew-list Teil 4: Schlafsack und Kam Snaps

Guten Abend,

meine ursprüngliche to sew-list habe ich damit fast - fast! abgearbeitet:

Ein Schlafsack für das Baby sollte es werden und ist es auch geworden:


Das Schnittmuster stammt aus dem neuen Buch von Anna Maria Horner: Handmade beginnings
das meine Freundin Christiane sich gekauft und mir netterweise geliehen hat.
Allerdings habe ich darin nicht wirklich viel zum Nähen gefunden, obwohl es super nett anzugucken ist - es ist ein bißchen was an Umstandsgarderobe drin, ein paar Anziehsachen für Babys und ein bißchen was zum Thema Deko und Spielzeug. Das einzige, was mich wirklich angesprungen hat, ist der Schlafsack.

Das Nähen war eigentlich ganz einfach, z. T. war die Anleitung allerdings so ausführlich, dass ich völlig verwirrt war: Statt einfach zu schreiben: "Schließen sie die Außennähte in einem Zug" wurde das ganze in 4 Nähschritte aufgeteilt und mit Detailzeichnungen versehen - das war zu viel Detail für mich, ich habe dann viel zu kompliziert gedacht *g*

Sehr stolz bin ich auf meine Einfassung mit Schrägband, die mir diesmal ganz gut gelungen ist - normalerweise ruiniere ich mit Schrägband das ganze Projekt beim letzten Schritt.

Die einzigen Änderungen, die ich zum Original vorgenommen habe:
Eigentlich sollte man außen ein gepatchtes Stoffstück verwenden und innen Flanell, ich habe innen und außen Flanell genommen UND
Geschlossen werden sollte der Schlafsack eigentlich mit 6 einzelnen Klettverschluss-Abschnitten, ich habe statt dessen zum ersten Mal Kam Snaps verwendet.

Gelernt habe ich dabei folgendes: Die Zange muss vor der ersten Benutzung umgebaut werden, so, wie sie geliefert wird, funktioniert sie mit den 20er Snaps nicht UND spätestens beim zweiten Versuch sollte man sich genug konzentrieren, um den Snap richtig reinzudrücken - sonst hat man ein Problem, in diesem Fall ein 1 Quadratzentimeter großes Loch im Stoff *örgs* (zum Glück auf der unteren überlappenden Frontseite, sonst hätte es echt mistig ausgesehen, so sieht man die Reparatur nicht).



So, ich hoffe jetzt nur, dass das Baby WIRKLICH ein Mädchen ist, sonst habe ich langsam ein echtes Problem (bzw. viel zu verkaufen, aber wenig um das Baby anzuziehen) - drückt mir die Daumen!!!

Flanell: die Traumwerkstatt
Schrägband: freundliche milde Gabe von Christiane - ich tippe auf Westfalenstoffe (?)
Aufnäher: Farbenmix
Schnittmuster: Anna Maria Horner

1 Kommentar:

  1. Hallo Tina, richtig schön geworden. Das Schrägband ist glaub ich kein Westfalen, aber ich weiß auch nicht mehr woher es ist. Liebe Grüße, Christiane

    AntwortenLöschen

Kommentare? Immer gerne! Ich freue mich über jeden einzelnen und lese alle, sogar mehrmals *g*