Montag, 20. September 2010

To-sew-list Teil 3 : oder "Kleiner Onkel Gustav" & der Dazwischendrängler

Guten Morgen,

es ist natürlich schwierig, seine To-Sew-List  abzuarbeiten, wenn sich auch noch Projekte dazwischen drängeln.

Aber wenn der Sohn einen anguckt und sagt: "Nähst du mir auch mal ein Kissen???" und einem einfällt, dass der Sohn bisher überhaupt nur ein einziges Mal mit etwas genähtem bedacht wurde, kann man ja nicht nein sagen, oder?

Also habe ich heute morgen zu meiner Scraps-Tüte gegriffen (ich habe mir angwöhnt, eigentlich von jedem Stoff, den ich anschneide, irgendwann ein oder mehrere 10 x 10 cm Quadrate abzuschneiden und die aufzubewahren - eigentlich, um daraus mal irgendwann Patchworkdecken zu machen) und für den Sohn ein Kissen genäht.

Große Überlegungen hat mich dabei die Applikation, die ich gerne wollte, gekostet, einen Fast-Pubertisten kann man ja nicht mehr mit niedlichen Walen oder Pferdchen beglücken....

Und so sieht das Kissen jetzt aus:


ich hoffe, es gefällt dem Herren denn nun auch ;-)

Teil 3 auf meiner To-Sew-List war eine Spieluhr für das Baby. Das Spieluhrwerk hatte ich schon im limetrees mitgenommen, den Stoff hatte ich mir auch schon überlegt (2 Fatquater von Westfalen, die ich patchen wollte), und als Schnittmuster habe ich mich für Gustav aus der Fliegenpilzwerkstatt  entschieden.
Zum Glück gibt es bei Farbenmix auch noch eine Anleitung, wie man Spieluhrenwerke einnäht.

Und so sieht die Spieluhr jetzt aus:


Ich weiß leider nicht, warum sich die Beine so blöd nach innen wölben...
Augen werde ich noch aufsticken, auf weitere Verzierungen wohl verzichten.

viele Grüße
Tina - ein verbleibendes Objekt auf der to-sew-list...

1 Kommentar:

  1. Du hast Recht, Dein Kissen gefällt mir super gut, Du Patchworkerin.
    Bis Morgen, Christiane

    AntwortenLöschen

Kommentare? Immer gerne! Ich freue mich über jeden einzelnen und lese alle, sogar mehrmals *g*